Atemtechniken aus dem Yoga (Pranayama) für MS Betroffene

Vortrag und Workshop am Samstag den 8.3.2008 für Mitglieder der Selbsthilfe Multiple Sklerose Kranker e.V.

Die M.S.K.e.V.-Geschäftsstelle lud im Gemeindezentrum St. Clara in Mannheim ein zum Thema „Atemtechniken aus dem Yoga (Pranayama) für MS Betroffene“ mit dem Yogalehrer Ralf Waldkirch.

Yoga ist ein Zustand der Inneren Ruhe und Gelassenheit, erläuterte der diplomierte Yogalehrer Ralf Waldkirch. Um die Vorteile des Yoga zu erreichen, wurden in über 5.000 Jahren besondere ganzheitliche Methoden entdeckt und weiterentwickelt. Einige Formen wie die einzigartigen Atemübungen aus dem Pranayama sind hervorragend für MS-Betroffene geeignet.

Diese Atemtechniken haben einen besonderen Einfluss auf die innere Ruhe und das vegetative Nervensystem. Durch einige Atemübungen senkt sich z.B. die Gehirnfrequenz auf Schwingungsbereiche tiefster Entspannung. Innere Unruhe und unbestimmte Angstgefühle werden abgebaut.

Waldkirch erläuterte anschaulich die Zusammenhänge und praktizierte jeweils gleich einige passende Übungen mit den fast 30 begeisterten Teilnehmern.

Yoga bietet aber noch viele weitere Vorteile. So werden viele einfache Yogaübungen (Asanas) eingesetzt, die unter anderem die Rückenmarksnerven zu guter Durchblutung anregen. Gezielt ergänzt werden sie mit Übungen, die bewirken, dass gerade die inneren Organe von sauerstoffreichen Blut durchströmt werden. Es gibt viele Yogaübungen aus dem „Hatha-Yoga“ die körperliche Beschwerden lindern, welche z.B. durch langes Sitzen entstanden sind. Dies ist besonders wichtig für alle, die bereits auf den Rollstuhl angewiesen sind. Diese Übungen lassen sich als „Yoga auf dem Stuhl“ direkt auch im Rollstuhl praktizieren.

Große Hilfe bieten Yogaübungen, welche die Verdauungsorgane anregen. Es gibt einfache Yogaübungen, die nach den Lehren der Aryurveda die Nieren und Nebennieren zur besseren Durchblutung und zu guter Funktion anregen. In der Nebennierenrinde wird bekannterweise u.a. das auch für MS Betroffene wichtige körpereigene Kortison produziert. Es gibt weitere Übungen die Rückenschmerzen lindern, das Herz- Kreislaufsystem unterstützen oder die Durchblutung der Hormondrüsen anregen und Stressreaktionen des Körpers reduzieren. In den einzelnen Lektionen der Yogakurse werden die passende Übungen nach ihren speziellen Wirkungen zusammengestellt.

Yoga ist durch den umfangreichen und ganzheitlichen Ansatz in mehrfacher Weise hilfreich. Besonders wichtig ist aber, dass sich mit einigen einfachen, von jedem praktizierbaren Yogaübungen viele Körperfunktionen unterstützt werden können und sich die Teilnehmer dabei wohl fühlen.

Waldkirch ist Gründer des Mannheimer Yoga-Zentrums im Pfeifferswörth, neben dem Mannheimer Universitätsklinikum, und führt viele Projekte in Kooperation mit den Krankenkassen durch.

Die Teilnehmer an diesem Workshop praktizierten direkt gemeinsam unter Anleitung von Ralf Waldkirch einige dieser Übungen. Eine rege Diskussion und viele Fragen rundeten diesen Vortrag und Workshop ab. Er endete erst nach fast 2 ½ Stunden unter großem Beifall. Das Yoga-Zentrum im Pfeifferswörth und der Veranstalter versuchen eine Möglichkeit zu finden, Yoga in der Gruppe für MS Betroffene fortzuführen.


M.S.K.e.V. Bundesverband

Initiative Selbsthilfe Multiple Sklerose Kranker e.V.

Geschäftsstelle Schelmengrubweg 29
69198 Schriesheim
Telefon 06203-65831
Telefax 06203-65831
E-Mail: MSKeV.Dittmann@t-online.de
Internet: http://www.multiple-sklerose-e-v.de

Business-Yoga

Dem Burnout keine Chance geben – Stressbewältigung und Entpannung für Berufstätige

Yogalehrer-Ausbildung

Modulares Konzept mit 2-jähriger Yoga-Ausbildung